top of page
  • AutorenbildKristina Haibel

FLOW - 5-Schritte-Prozess für sofort mehr FLOW im Job

Aktualisiert: 25. Juni


Was ist Flow und warum sollten wir uns damit im Beruf auseinander setzen? Um diese Fragen beantworten zu können, lassen Sie uns einen Blick auf die Wissenschaft werfen.


Hintergrund

Das Flow-Erleben (Csíkszentmihályi, 1975) beschreibt also ein vollkommenes Aufgehen in einer Tätigkeit. In diesem Zustand fühlen wir uns krafvoll und ausdauernd. Wir können dann all unsere mentalen und körperlichen Ressourcen fokussieren und vergessen dabei Raum und Zeit. Doch wie entsteht eigentlich Flow? Die folgende Grafik zeigt auf, wann ein Mensch in den Flow kommt. Sowohl die Anforderungen, als auch die Aufgaben müssen einen gewissen Grad an Komplexität aufweisen, dürfen aber darüber nicht hinaus gehen oder darunter liegen.

Im Kurs "The Science of Well-being" der Yale University habe ich bei Prof. Dr. Laurie R. Santos eine weitere Darstellung zum Thema Flow gesehen. Hierbei werden zusätzlich noch die unterschiedlichen Gemütszustände in der Über- und Unterforderungszone dargestellt. Flow passiert demnach erst am so genannten "Sweet Spot" also in der Mitte der Grafik.


So viel zum wissenschaftlichen Hintergrund. Wie kommen wir aber nun einfach in den Flow? Dazu habe ich eine Übung entwickelt, die Sie in 5 einfachen Schritten näher an die Flow Zone kommen lässt.


Übung

Befolgen Sie meinen bewährten "get into the FLOW Prozess" und mit ein bisschen Übung werden Sie zukünftig immer schneller und einfacher im Flow sein.


1.Schritt: Einchecken

Schließen Sie Ihre Augen und atmen drei mal tief ein und aus. Atmen Sie bewusst und konzentrieren Sie sich nur auf das Hier und Jetzt. Überlegen Sie sich eine positive Intention wie zB: “mit dem Wort (Leichtigkeit, Freude, Glück, Liebe, Wuuuzaa,...) verbinde ich zukünftig mein ganz persönliches FLOW Erleben”. Sprechen Sie diesen Satz ein paar mal laut aus. Dann öffnen Sie Ihre Augen wieder. 

2. Schritt: Reflektieren

3. Schritt: Aufschreiben

4. Schritt: Transferieren

5. Schritt Üben


Fakten
  • Sportliche Höchstleistungen wären ohne Flow undenkbar

  • Künstler kennen das Gefühl von Flow sehr gut

  • Bei jedem Menschen äußert sich das Flow Erleben bei einer anderen Tätigkeit wie zB: Kochen, Gassigehen oder mit seinen Kindern spielen

  • Während des Flow Erlebens öffnet sich die intrinische Motivation für die Aufgabe


Fazit

Ein Flow-Erleben ist ein Zustand des vollkommenen Aufgehens in einer Tätigkeit. Es tritt ein, wenn eine Tätigkeit optimal an eine Person angepasst ist. Tatsächlich geht die Bedeutung von Flow jedoch über reine Leistung hinaus: Der Zustand macht uns glücklich und gibt uns ein Wachstumsgefühl (Bonaiuto et al., 2016).


Ich wünsche Ihnen ganz viel Freude mit dieser Übung und nicht vergessen:


Think positive :)

20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page